Mädchen für Naturwissenschaften

Projekt "mint:pink" startete dieses Mal im Terminal Tango: 190 Neuntklässlerinnnen nahmen teil

Die Teilnehmerinnen hatten Spaß an ihrem Projekt (Foto: Michael Penner)

190 Neuntklässlerinnen aus 13 Hamburger Schulen bauten im Februar eine riesige mechanische Kettenreaktion im Terminal Tango auf – der Startschuss für das Mädchenförderprogramm „mint:pink“. Im kommenden Jahr werden die Mädchen an fünf Programmtagen über 40 technikorientierte Unternehmen, Hochschulen und Labore besuchen. So sollen sie fundiert entscheiden können, ob für sie ein naturwissenschaftlich-technisches Profil eine gute Option in der Oberstufe ist. In das Programm führte Schirmherrin und Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank ein. Als großer Fan des Projekts begrüßte Flughafengeschäftsführer Michael Eggenschwiler die Teilnehmerinnen am Airport.

mintpink.de

Hamburg·Flughafen 2016-2