Tim und Struppi mit eigenem Airbus

Mit Brussels Airlines durch Europa und nach Afrika

Der Airbus A320 von Brussels Airlines in der Tim-und-Struppi-Lackierung bei seiner Präsentation (Foto: Brussels Airlines)

Wer ein Flugzeug in den Farben von Brussels Airlines am Hamburg Airport starten sieht, der denkt sicher sofort an gastfreundliche Menschen, das berühmte Atomium und edle Pralinen. Brussels Airlines ist aber nicht nur die Fluggesellschaft, die die europäischen Regionen mit ihrem politischen Zentrum verbindet, sie bildet auch eine wichtige Brücke nach Afrika: 19 Ziele von Accra in Ghana bis Yaoundé in Kamerun werden angeflogen. Ab Hamburg bestehen mit den bis zu vier täglichen Flügen hervorragende Anschlüsse an das Langstreckennetz von Brussels Airlines.

An Bord der 49 Jets mit dem prägnanten „b“ auf dem Leitwerk erwartet die Passagiere ein freundlicher und aufmerksamer Service, sowohl in der Economy Klasse – auf der Langstrecke jetzt auch mit noch bequemeren Sitzen – und einer eleganten Business Class mit Hightech-Sitzen, die sich auf Knopfdruck in eine 1,97 Meter lange Liegefläche verwandeln lassen (Airbus A330 nach Afrika und Nordamerika). Insgesamt beschäftigt das Unternehmen 3.500 Mitarbeiter. 45 Prozent der Muttergesellschaft SN Airholding gehören der Deutschen Lufthansa.

Das wohl bekannteste Vielflieger-Paar der Airline sind zwei weltweit gefeierte Comic-Helden: Tim und Struppi, auf Französisch heißen sie Tintin und Milou. Zu Ehren ihres Erschaffers Hergé fliegt Brussels Airlines einen mit ihrem Bild lackierten Airbus A320, so dass der belgische Humor immer am Himmel über Europa sichtbar ist.

brusselsairlines.com

Hamburg·Flughafen 2016-4