Hamburg Airport Helmut Schmidt

So würdigen Stadt und Flughafen den ehemaligen Bundeskanzler

Der Schrift "Helmut Schmidt" wurde auf der Vorfeldseite der Fluggastpier angebracht (Foto: Michael Penner)

„Hamburg Airport Helmut Schmidt“ – die Hansestadt ehrt einen ihrer bekanntesten Söhne. Verkehrsschilder auf den Zufahrtsstraßen, Zusätze auf den Schildern in den Terminals sowie ein großer Schriftzug auf der Fluggastpier, der die ankommenden Passagiere begrüßt, weisen auf den Namenszusatz hin. Außerdem informiert eine umfangreiche Ausstellung über das Leben des 2015 verstorbenen Ehrenbürgers und das seiner Ehefrau Loki.

„Wie ein guter Freund wird Helmut Schmidt uns Reisende nun fortan verabschieden und begrüßen“, sagte Olaf Scholz in seiner Ansprache zur Ausstellungseröffnung, an der auch die Tochter des ehemaligen Bundeskanzlers, Dr. Susanne Schmidt, teilnahm. Flughafenchef Michael Eggenschwiler: „Wir sind stolz darauf, von nun an für immer mit ihm verbunden zu sein.“ Im Terminal 2 würdigt jetzt eine Dauerausstellung Helmut Schmidts.

Als Kanzler (1974 bis 1982) machte Helmut Schmidt Hamburg Airport oft zu einer Art Zwillings-Regierungsflughafen, wenn er Staatsgäste in sein Doppelhaus in Hamburg-Langenhorn einlud. Anfang der 1950er schuf er, damals Leiter des Amts für Verkehr, die Voraussetzungen für die Ansiedlung der heutigen Lufthansa Technik. Seit Anfang 1991 war Helmut Schmidt auch Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats von Hamburg Airport.

Die international genutzte Flughafenabkürzung bleibt übrigens bestehen – wer zum Hamburg Airport fliegt, findet weiterhin das Kürzel HAM in seiner Buchung. MaL

Mehr über Hamburg Airport Helmut Schmidt hier.

Hamburg·Flughafen 2017-1