Umweltfreundliche Weltpremiere am Hamburg Airport

Sythentischer Diesel für die großen Fahrzeuge

Staatsrat Andreas Rieckhof (l.), Johannes Lehken von C.A.R.E.-Hersteller Neste und Flughafenchef Michael Eggenschwiler vor der Dieselflotte von Hamburg Airport (Foto: Michael Penner)

Als weltweit erster Flughafen verwendet Hamburg Airport für seine dieselbetriebenen Fahrzeuge nur noch synthetischen Kraftstoff aus nachwachsenden Rohstoffen. Neben zahlreichen technischen Vorteilen bietet der sogenannte C.A.R.E.-Diesel vor allem deutliche Verbesserungen für den Umwelt- und Arbeitsschutz. (C.A.R.E. steht für CO2-Reduction, Arctic Grade, Renewable und Emission Reduction = CO2-Verringerung, Niedrigtemperatur, erneuerbar und Emissionsminderung).

„Wir sind heute einen großen Schritt bei der Umsetzung unseres Mobilitätskonzepts 2020 vorangekommen“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung von Hamburg Airport, Michael Eggenschwiler, bei der Vorstellung des neuen Verfahrens. „Geplant ist, dass bis zum Jahr 2020 mehr als die Hälfte unserer Boden-Fahrzeuge mit alternativen Energien angetrieben werden soll.“ Bei Großfahrzeugen wie Flugzeugschleppern oder Feuerwehrfahrzeugen gebe es nach heutigem Stand der Technik derzeit keine Chance für beispielsweise Gas- oder Elektroantrieb. Jedoch sei der innovative Dieselkraftstoff, der überwiegend aus Abfällen hergestellt werde, ein guter Kompromiss, so Eggenschwiler. Denn synthetische Diesel erzeuge deutlich weniger Ruß, Stickoxide, Feinstaub, Kohlenstoffdioxid und Kohlenwasserstoffe als herkömmlich hergestellter. WD

Hamburg·Flughafen 2017-1