Die Flughafenzahl

135 Pferdestärken verbergen sich im „Sidebull Highloader“

Foto: Michael Penner

Der „Sidebull Highloader“, der für das Deutsche Rote Kreuz ganz neu auf dem Hamburger Flughafen eingesetzt wird, versteckt 135 PS unter seiner Haube. Starke Hilfe für bewegungs-eingeschränkte Fluggäste: Bis zu elf sitzende oder sechs Passagiere im Rollstuhl kann er auf eine Höhe von bis zu 8,10 Meter befördern. Damit erreicht der Highloader auch die Boeing 777 („Triple Seven“) – und könnte sogar am Airbus A380 zum Einsatz kommen.

Das Gerät kann ebenso an kleine Jets oder Passagierbusse andocken sowie seine Transportkabine seitlich Richtung Fahrbahn absenken. An Bord befinden sich zudem alle wichtigen Notfallgeräte. Der Highloader verfügt außerdem über sechs Kameras, die einen Rundumblick auf das Vorfeld ermöglichen. In einer 32-stündigen Zusatz-Ausbildung inklusive Pylonen-Slalom wurden die Mitarbeiter extra geschult. Das acht Meter lange und vier Meter breite Fahrzeug ist das dritte seiner Art in Deutschland.

Hamburg·Flughafen 2017-2