Dynamisch und aufstrebend

Die serbische Hauptstadt Belgrad hat ein legendäres Nachtleben zu bieten

Der Dom des Heiligen Sava in Belgrad (Foto: Andreas Spaeth)

Fast 7.000 Jahre währt die Geschichte Belgrads, einem der ältesten durchgehend besiedelten Orte Europas. Doch wer in der serbischen Metropole pittoreske Altstadtgassen erwartet, wird eines Besseren belehrt. Belgrad wurde im Lauf seiner langen Geschichte immer wieder Zerstörung und Verwüstung ausgesetzt, darauf verweist man mit fast trotzigem Stolz und zeigt bewusst die Narben.

Belgrad drängt derzeit dynamisch nach Europa, gilt als aufstrebende und „wilde“ Stadt, was sich in ihrem Ruf für legendäres Nachtleben zeigt. Das findet vor allem auf Schiffen statt, die in einem neuen Hafenviertel am Ufer des Flusses Save vertäut liegen. Hier locken auch schicke Bars und hochklassige Restaurants mit den Gaumenfreuden des Balkans in modernen Variationen. Geprägt wird Belgrad vom Zusammenfluss von Save und Donau. Von den beeindruckenden Festungsruinen in einem Park hoch über der Stadt ist der Blick auf die Save-Mündung und die weite Donauebene grandios.

Der Bummel durch die prachtvolle Fußgängerzone Knez Mihailova, ein Besuch in einer der größten orthodoxen Kirchen der Welt oder im Museum des legendären Erfinders Nikola Tesla machen Belgrad zu einem lohnenden Städtetrip.

Air Serbia Nonstop fliegt viermal pro Woche von Hamburg nach Belgrad. AS

airserbia.com, serbia.travel

Hamburg·Flughafen 2017-2