Erfolgreicher Testbetrieb mit Elektrobus

Bis 2020 soll die komplette Fahrzeugflotte des Flughafens alternative Antriebe haben

Der Sileo-E-Bus im Test auf dem Vorfeld (Foto: Michael Penner)

Abgasfrei und nahezu geräuschlos – ein Sileo-Elektrobus war erfolgreich in einem zweiwöchigen Testlauf am Flughafen unterwegs. „Die Batterien haben lange gehalten. Der Einsatz von Elektrobussen ist umweltfreundlich und spart zudem Betriebskosten“, sagt Andreas Tuin, Betriebsleiter bei der Flughafen-Tochtergesellschaft Stars. Der getestete Bus kann 79 Passagiere befördern. Seine Batterien haben eine Reichweite von 230 Kilometern, innerhalb von drei bis acht Stunden sind sie wieder aufgeladen.

Hintergrund ist das „Mobilitätskonzept 2020“, mit dem Hamburg Airport ein wichtiges Ziel verfolgt: Mehr als die Hälfte der Bodenfahrzeuge und 100 Prozent der PKW-Flotte sollen bis zum Jahr 2020 mit alternativen Energien angetrieben werden. Bereits jetzt ist die Gepäckschlepper-Flotte komplett mit Erdgas unterwegs. Alle Diesel-Fahrzeuge fahren inzwischen mit synthetischem Kraftstoff, der aus Reststoffen und Abfallfetten nachwachsender Rohstoffe erzeugt wird und für CO2- und Feinstaubeinsparungen sorgt. Außerdem sind weitere 27 Elektro- und ein Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeug im Einsatz.

Nach den abgeschlossenen Tests wird Hamburg Airport voraussichtlich noch in diesem Jahr zwei Elektro-Busse erwerben. Mit ihnen werden die Passagiere auf dem Vorfeld zu den Flugzeugen gefahren. NJ

Hamburg·Flughafen 2017-2