In den Urlaub mit Niki

Die österreichische Airline übernimmt Touristik-Strecken von airberlin

Ein Niki-Airbus-A320, hier noch in der bisherigen Lackierung (Foto: Michael Penner)

Der deutsche Flugmarkt wird neu gemischt: airberlin gibt alle ihre bisherigen touristischen Flüge an die österreichische Tochtergesellschaft NIKI ab. Von Hamburg werden dann nur noch Düsseldorf, München und Stuttgart von airberlin angeflogen. Niki startet bereits mit dem Sommerflugplan auch ab Hamburg Airport.

Niki (Airline-Kürzel HG) übernimmt alle Airbus A321 von airberlin und stationiert zwei davon in Hamburg.

In den Urlaub geht es dann nach Faro, Heraklion auf Kreta, sowie nach Kos und zu den spanischen Zielen Málaga, Ibiza, Palma de Mallorca, Fuerteventura und Teneriffa. Die Niki Sonnenziele können im Internet und im Reisebüro gebucht werden.

Nach Zustimmung des Kartellamts ist geplant, später auch TUIfly und ihre Boeing-737-Flotte in die als europäische Ferienfluggesellschaft agierende Niki zu integrieren. 25 Prozent an der neuen Niki besitzt dann Etihad, die auch Minderheitseigner von airberlin ist, 24,9 Prozent die TUI, die restlichen Anteile hält eine österreichische Stiftung.

flyniki.com

Hamburg·Flughafen 2017-2