150.000 Tonnen Fracht pro Jahr

Das Hamburg Airport Cargo Center hat den Betrieb aufgenommen

Eines der ersten Frachtstücke im neuen Hamburg Airport Cargo Center auf dem Weg zum Flugzeug (Foto: Michael Penner)

Der Gabelstapler fährt an die Rampe, um die Kiste mit der Luftfracht vom Lkw entgegenzunehmen. Der Fahrer bringt sie zum Röntgengerät, wo der Inhalt kontrolliert wird. Die als sicher deklarierte Fracht wartet anschließend im Regal auf ihren Transport zum Flugzeug. Ist es soweit, wird die Kiste festgegurtet, mit einer Plastikfolie und einem Netz versehen – jetzt ist sie ladebereit.

Nur 20 Minuten dauert dieser Vorgang – dank moderner Technik und der schnellen Betriebsabläufe am Hamburg Airport Cargo Center (HACC), das Ende Mai 2016 eröffnet wurde. Bis zu 150.000 Tonnen Fracht kann die Infrastruktur am Weg beim Jäger jährlich aufnehmen – mehr als das Doppelte der im Vorjahr abgefertigten Menge.

Auf dem insgesamt 60.000 Quadratmeter großen Grundstück stehen 44 Laderampen und 36 Lkw-Stellplätze sowie drei Bürogebäude zur Verfügung. Rund 50 Unternehmen werden sich auf diesem Gelände ansiedeln, die Räumlichkeiten sind bereits komplett vermietet. „Wir haben einen zukunftsfähigen Knotenpunkt geschaffen, der eine zentrale Rolle für den Luftstandort Hamburg einnehmen wird“, betont Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburger Flughafen. NJ


Die Experten haben gesprochen

Von den Lesern der Fachzeitschrift „Logistik Heute“ wurde Hamburg Airport zur „Besten Logistikmarke“ in der Kategorie Flughäfen gewählt. Bei der gemeinsamen Umfrage mit der Bundesvereinigung Logistik e.V. standen mehr als 170 Marken in elf Kategorien zur Auswahl.


Hamburg·Flughafen 2016-3