"Die Streumittellager sind voll"

Der Winterdienst des Flughafens ist gut vorbereitet - "Elefanten" trainieren seit September

Seit dem Spätsommer trainieren die Enteiser von ihren Elefanten aus an der historischen Boeing 707 von Hamburg Airport (Foto: Michael Penner)

Auf dem Kalender beginnt der Winter in diesem Jahr exakt am 21. Dezember um 17.28 Uhr – Hamburg Airport hingegen ist schon seit Mitte September auf die kalte Jahreszeit vorbereitet. Dann nämlich startete das Training der insgesamt zehn „Elefanten“. So werden die Spezialfahrzeuge genannt, von denen über eine Art „Rüssel“ die Außenhaut der Flugzeuge mit einem umweltverträglichen Enteisungsmittel besprüht wird, das sie von gefährlichem Eisansatz befreien.

Wenig später schon begann auch für die übrigen Winterdienst-Teams das Training. Denn wie in jedem Jahr ist auf dem Flughafen der 1. November der offizielle Termin für den Winteranfang. Von diesem Zeitpunkt an muss alles für Schnee und Frost gerüstet und ständig einsatzbereit sein.

Eine Fläche so groß wie 125 Fußballfelder

„Niemand weiß, was uns erwartet. Aber unsere Streumittellager sind voll, und die Mitarbeiter sind bestens vorbereitet“, sagt Michael Rumstedt, Winterdienstbeauftragter am Flughafen, „und unser Fuhrpark mit insgesamt etwa 45 Fahrzeugen gut ausgestattet.“ Bereits bei 0,2 Zentimeter hohem Schneematsch müssen die Start- und Landebahnen unverzüglich geräumt werden. Zu den Start- und Landebahnen kommen noch 481.000 Quadratmeter Vorfeldfläche und 25 Kilometer Betriebs- und Versorgungsstraßen, Gehwege und Parkflächen. Insgesamt entspricht das einer Fläche von 125 Fußballfeldern.

Ob der Winterdienst ausrücken muss, lässt sich mit sogenannten „Friction-Testern“ feststellen – zwei neuen, umgebauten Fahrzeugen der Verkehrsaufsicht, Typ VW Sharan, aus deren Kofferraum sich jeweils ein fünftes Rad absenken lässt. Es misst die Bodenhaftung der Start- und Landebahnen. Die Reibwerte werden per Funk direkt an den Tower gemeldet und über ein spezielles System auch an die Piloten weitergegeben. WD

Hamburg·Flughafen 2017-4