Französisch inspiriertes Flair unter britischer Krone

Auf Jersey treffen Gegensätze auf inspirierende Weise aufeinander

Die Festung Mont Orgeuil Castle oberhalb des Örtchens Gorey auf Jersey (Foto: Visit Jersey/Studio_M)

Sie liegt im Ärmelkanal zwischen Frankreich und England in der Bucht von Saint-Malo vor der Bretagne. Nirgends sind es auf der Insel Jersey mehr als zehn Minuten Autofahrt bis zum Meer. Die größte und sonnenreichste der Kanalinseln ist kein Teil des Vereinigten Königreichs, aber als sogenannter Kronbesitz direkt der englischen Krone unterstellt. Hier gilt das britische Pfund, und man fährt links, Englisch ist erste Amtssprache (Französisch die zweite). Trotzdem ist Jersey in einigem gänzlich unbritisch, etwa mit französisch inspirierter Gourmetküche.

An vielen Stellen führen Feldwege zu grandiosen Aussichtspunkten auf hohen Klippen. Hier ist zu beobachten, wie die Brandung, die starken Gezeiten unterliegt, auf die Küste trifft. Ein Muss ist der spektakuläre Wanderweg entlang der Nordküste.

Eine Insel mit vielen sehenswerten historischen Orten

Das Herz von Jersey ist die kleine Inselhauptstadt Saint Helier, wo rund ein Drittel der etwa 100.000 Einwohner Jerseys lebt. Im überschaubaren Ortszentrum bieten viele hübsche Geschäfte Inselprodukte an, genau wie in den beiden prächtigen viktorianischen Markthallen von 1841 und 1883.

Jersey ist seit der Steinzeit besiedelt, viele sehenswerte historische Orte sind erhalten. Besonders imposant ist das Mont Orgueil Castle an der Ostküste nahe dem Dorf Gorey, dessen älteste noch vorhandene Teile aus dem 13. Jahrhundert stammen. Ebenfalls reizvoll: der Corbière-Leuchtturm im Südwesten, bei Ebbe über einen Weg zu Fuß erreichbar, bei Flut nur per Boot. Oder die Lavendelfarm Jersey Lavender in St. Brelade, wo man sowohl Anbau als auch Verarbeitung besichtigen kann. AS


Ab 6. Mai 2018 fliegt Eurowings jeweils sonntagsmorgens nonstop von Hamburg nach Jersey.

jersey.com/de, eurowings.com

Hamburg·Flughafen 2018-1