Geheimtipp zwischen Alpen und Adria

Unberührte Natur und Städte mit mediterranem Flair in Slowenien

Der Bohinj-See bietet eine traumhaft idyllische Kulisse im Nordwesten Sloweniens (Foto: slovenia.info/Tomo Jesenicnik)

Ob Ski fahren in den Alpen, wandern im Trenta-Tal, Kajak fahren auf der Soca, im Meer schwimmen oder zwischen Wasserfällen baden – Slowenien hat eine so abwechslungsreiche Natur und Landschaft, dass hier jeder fündig wird, vor allem Aktiv-Urlauber. Das Land auf der Balkanhalbinsel, das nach der Teilung der ehemaligen Republik Jugoslawien entstanden ist, grenzt an vier Staaten: Kroatien im Süden, Österreich und Ungarn im Norden und Italien im Westen. Und das italienische Flair lässt sich überall spüren: von der Architektur bis zu den Spezialitäten beider Nationalküchen.

Mediterran und wildromantisch

Herrlich entspannt geht es in der Hauptstadt Ljubljana zu, deren Altstadt sich wunderbar zu Fuß erkunden lässt. Entlang des Flusses Ljubljanica schmiegen sich Cafés an Restaurants und versprühen mediterranen Charme. Da die Stadt, ehemals übrigens bekannt unter dem deutschen Namen „Laibach“, auf den Ruinen der altrömischen Burg Emon gebaut wurde, hat das Gesicht der Stadt bis heute noch die Spuren der römischen Patrizier bewahrt. Einmalig ist das bunte, kreative Hostel „Celica“, das in einem ehemaligen Gefängnis im heutigen Künstlerviertel „Metelkova“ eröffnete.

Obwohl Slowenien knapp weniger als 50 Kilometer der Adriaküste gehört, sind die Küstenstädtchen sehr bekannt. So gehört Piran mit seinen vielen alten Gebäuden aus der Renaissance zu den berühmtesten Badeorten der ganzen Adria. Ein echter Geheimtipp ist der Bohinj-See, der rund 30 Kilometer von dem beliebten Bleder-See entfernt liegt. Baden und Kanu fahren sind hier ein Muss. Still und blau liegt er da, umfasst von den Julischen Alpen. Das Wasser ist so klar, dass man jeden einzelnen Kiesel in der Tiefe erkennen kann. Er gehört zum Triglav-Nationalpark: In dem Gebiet mit den Gletscherseen und -tälern verstecken sich über 600 Höhlen.

Wildromantisch geht es an der Kolpa zu. Eine einzigartige Natur umgibt den Grenzfluss zu Kroatien, der im Hochsommer bis zu 30 Grad warm werden kann. Optimale Bedingungen für die ganze Familie zum Baden, Bootfahren und Stand-up-Paddling! Wer beim Campen nicht auf einen gewissen Luxus verzichten möchte, dem bietet der „Glamping“-Platz „Maleriĉ“ statt Schlafsäcken ein bequemes Bett in einer komfortablen, stylischen Hütte. NJ

Adria Aiways fliegt montags, donnerstags, freitags und samstags von Hamburg nach Ljubljana.

slovenia.info/de

Hamburg·Flughafen 2018-2