Swiss fliegt über Zürich in alle Welt

Die Airline verbindet Hamburg jetzt häufiger mit dem Schweizer Drehkreuz

Ein Airbus A320 beim Abflug in Richtung Zürich

Swiss zeigt Flagge am Hamburg Airport: Ab Ende März verdoppeln die Schweizer ihr Angebot gegenüber dem Vorjahr beinahe. Damit gleichen sie den Rückzug von easyJet aus dieser Verbindung mehr als aus. Bis zu sechs Flüge kann Swiss damit täglich zwischen der Elbmetropole und der Stadt an der Limmat und dem Zürichsee offerieren. So ist die tägliche Verbindung von Swiss am Tagesrand neu, der letzte Swiss-Flug von ihrem Drehkreuz landet jetzt jeweils um 22.15 Uhr in Hamburg. Weitere Flüge, etwa später am Morgen und früher am Abend, finden an zusätzlichen Verkehrstagen statt.

Swiss setzt auf den Hamburg-Strecken ihre moderne Airbus-Flotte ein, je nach Buchungslage die A319, A320 oder A321. Immer wieder fliegt auch das weltweit neueste Verkehrsflugzeug nach Hamburg, die CSeries des kanadischen Herstellers Bombardier mit ihrem hochgelobten Passagierkomfort und besonders leisen Triebwerken.

Verkürzte Umsteigezeiten auf Fernstrecken für Hamburger Passagiere

Durch die neuen Frequenzen von und nach Hamburg ergeben sich zum Teil erheblich verkürzte Umsteigezeiten auf Fernstrecken am Zürcher Drehkreuz der Lufthansa-Gruppe, zu der auch Swiss gehört. Etwa für die zur Mittagszeit startenden Flüge nach Nordamerika zu Zielen wie Los Angeles, Miami und San Francisco. Auch nach Peking verkürzt sich die Transferzeit für Hamburger Passagiere um etwa eine Stunde. AS

swiss.com

Hamburg·Flughafen 2018-2