Jugendstil an der Ostseeküste

Riga - wo Geschichte und modernes Leben harmonieren

Immer einen Ausflug wert: der Badeort Jurmala unweit von Riga (Foto: Investment and Development Agency of Latvia)

Mittelalterliche Gebäude in der Altstadt, Jahrhunderte alte Holzhäuser und einzigartige Beispiele des Jugendstils: In Lettlands Hauptstadt Riga hat im Laufe der langen Geschichte jedes Jahrhundert seine architektonischen Spuren hinterlassen. Kein Wunder, dass Riga, die „Perle des Baltikums“, auf der Liste des Unesco-Weltkulturerbes steht – das sich übrigens gut mit modernem Leben verbindet. Nur ein Beispiel: Die 700.000 Einwohner-Stadt zählt die meisten gebührenfreien WLAN-Hotspots in Europa je Quadratkilometer und Einwohner.

Groß genug, um kosmopolitisch zu sein und kompakt genug für Spaziergänge

„Ein Weltklasse-Reiseziel für Essen, Design und natürliche Schönheit“, fasste ein amerikanisches Reisemagazin unlängst die Vorzüge des Landes und seiner Hauptstadt zusammen. „Groß genug, um sich kosmopolitisch zu fühlen, aber kompakt genug, um es zu Fuß zu erkunden.“ In diesem Jahr hat sich Riga besonders herausgeputzt: 2018 feiert das ganze Land das 100-jährige Jubiläum seiner Unabhängigkeit und zeigt, was es in den Bereichen Kultur, Lifestyle und Innovation zu bieten hat.

In nur einer Stunde und 55 Minuten ist Riga von Hamburg aus zu erreichen. Ideal für einen Kurztrip am Wochenende, wenn die Altstadt nicht nur zum Kulturbummel einlädt. Altriga ist ein idealer Ort auch für alle, die möglichst wenig laufen und lieber viel tanzen wollen. Oder wie wär’s mit einem Abstecher in den nur 20 Minuten von der Innenstadt entfernten Kurort Jurmala mit seinem weißen, breiten Ostseestrand?


Werktags morgens und abends fliegt airBalticnonstop von Hamburg nach Riga und zurück. Samstags und sonntags gibt es je eine Verbindung.

Hamburg·Flughafen 2018-3