Angie's World: Philadelphia, USA

Unsere Reiseexperti erkundet dieses Mal die Wiege der Unabhängigkeit an der amerikanischen Ostküste

(Foto: B. Krist for Visit Philadelphia)

Die beste Art Philadelphia zu erkunden, ist zu Fuß. Auf Schritt und Tritt begegnet man historischen Stätten, aufgeschlossenen Menschen und moderner Kunst. Ich beginne in der Stadtmitte an der Independence Hall, wo die Gründerväter der USA einst die Unabhängigkeitserklärung und auch die Verfassung der Vereinigten Staaten unterzeichneten. Vom Rathaus blickt William Penn aus luftiger Höhe auf die inzwischen moderne Skyline der Hauptstadt des nach ihm benannten Bundesstaates Pennsylvania.

Schicke Bars, Restaurants und Shops

Reading Terminal Market in Philadelphia - Foto: G. Widman for Visit Philadelphia

In der Einwandererstadt zeugt eine Vielfalt an schicken Bars und Restaurants für jeden Geschmack von internationalen Einflüssen. In der Chestnut und der Walnut Street laden Boutiquen und Kaufhäuser zum Stöbern ein. Der Shopping-Spaß lohnt sich besonders, da Kleidung und Schuhe in diesem Bundesstaat nicht besteuert werden.

Gaumenfreuden genießt man im Reading Terminal Market, einer riesigen Markthalle im ehemaligen Bahnhofsgebäude im Zentrum der Stadt. Farmer aus der Region, darunter auch traditionell gekleidete Amish People, bieten ihre frischen Produkte an.
Ich stärke ich mich mit einer lokalen Spezialität, dem Philly Cheese Steak, das eigentlich ein Sandwich mit Fleisch und Käse ist.

Kunst und (Pop-)Kultur in Philadelphia

Foto - Janssen

Auch kulturell hat die Ostküsten-Metropole viel zu bieten: bedeutende Museen, z. B. die größte Rodin-Sammlung außerhalb Frankreichs – und auch eine Rocky-Statue. Sie erinnert an die Filme mit dem von Sylvester Stallone verkörperten sportlichen Helden. Meine Lieblingsskulptur in Philadelphia stammt von Robert Indiana: LOVE. AJ


Angelika "Angie" Janssen fliegt beruflich viel um die Welt. Hier berichtet sie von ihren persönlichen Lieblingsorten.


Hamburg·Flughafen 2018-4