Krakau: hip und historisch

Die Stadt an der Weichsel entwickelt sich zum Hotspot

Beliebter Treff- und Anziehungspunkt ist der Krakauer Marktplatz (Foto: shipskyy - stock.adobe.com)

Eine Stadt voller Geschichte, Kultur, historischer Bauwerke, modernem Design, Studenten sowie Cafés, Restaurants und Bars – Krakau gilt als schönste Stadt Polens und ist Unesco-Weltkulturerbe. Sage und schreibe 5.000 Bauten aus Mittelalter, Renaissance und Barock zieren den historischen Kern am Ufer der Weichsel.

Highlights: Der Rynek Glowny, der größte europäische Marktplatz des Mittelalters, im Herzen der Altstadt. Abends erstrahlt er in vollem Glanz. Auf einem Hügel am Ufer der Weichsel liegt die ehemalige Residenz der polnischen Könige. Und von der Burganlage Wawel hat man eine wunderbare Aussicht auf die Stadt.

Kazimierz: heute ein junges, kreatives Viertel

Zum Anziehungspunkt für Menschen aus aller Welt ist der jüdische Stadtteil Kazimierz ist geworden. Viele Restaurants und Cafés befinden sich in dem Viertel, in dem man Graffiti Street Art an jeder Ecke findet. Tipp: Im Cafe „Cheder“ gibt es köstlichen israelischen Kaffee mit orientalischen Gewürzen und andere Spezialitäten.

Seit dem Sommer 2010 ist die nahegelegene alte Fabrik Oskar Schindlers Teil des Historischen Museums der Stadt. Eine Multimedia-Ausstellung informiert über das Schicksal der Einwohner Krakaus im Zweiten Weltkrieg. Daneben liegt zudem gleich das Museum zeitgenössischer Kunst. Für beide Museen gibt es übrigens ein Doppelticket.

Auch kulinarisch lohnt sich ein Besuch in der südpolnischen Stadt. Probieren sollte man unbedingt Piroggen. Ähnlich wie italienische Ravioli werden sie mit verschiedenen Zutaten gefüllt und gekocht oder gebraten. Ein beliebter Snack ist Zapiekanka, ein halbes überbackenes Baguette. Nach diesen deftigen Köstlichkeiten darf natürlich ein Wodka nicht fehlen! NJ


Ryanair fliegt ab 2. April dienstags, donnerstags und sonnabends nach Krakau.

krakow.travel, ryanair.com

Hamburg·Flughafen 2019-1