Schmelztiegel im Perlflussdelta

Kontraste in Hongkong: Wolkenkratzer und Wandern, Glitzerpaläste und Dorfleben

Die grün-weißen Star Ferrys pendeln Hong Kong Island und Kowloon (Foto: Hong Kong Tourism Board)

Hongkong bedeutet übersetzt „duftender Sund“. Duften tut es am Victoria Harbour heute allenfalls nach gebratenen Enten aus einem der Imbissstände. Die namensgebende Wasserstraße teilt die beiden wichtigsten Stadtteile Kowloon auf dem Festland und Hong Kong Island. Bis 1997 war die asiatische Metropole, an der südchinesischen Küste im breiten Perlflussdelta gelegen, britische Kronkolonie, seitdem ist es eine chinesische Sonderverwaltungszone. Rund acht Millionen Menschen leben hier auf engem Raum.

Während die Skyline von Hong Kong Island weltbekannt ist, wissen wenige, dass man per Dschunke, Fähre oder sogar mit dem Linienbus in weniger als einer halben Stunde aus diesem Großstadtdschungel in beinahe dörfliche Gefilde entfliehen kann.

Ausflug zur imposanten Buddhastatue auf Lantau - Foto: Hong Kong Tourism Board

Es lohnt sich, an weißen Sandstränden im Südchinesischen Meer zu schwimmen oder schweißtreibende Wanderungen durch tropische Vegetation zu unternehmen – etwa hinauf zum größten freistehenden Buddha der Welt auf der Insel Lantau. Oder auf eine der fast idyllischen Outlaying Islands zu tuckern, wo nahezu ländliches Leben herrscht.

Immer wieder Neues entdecken

Anschließend kann man im Kontrast dazu wieder voll ins Glitzerleben der Megastadt eintauchen. Da rumpelt man mit den charakteristischen seitlich offenen Doppeldecker-Straßenbahnen durch enge Straßenschluchten und schlendert unter grellbunten Neonreklamen über Nachtmärkte. Beeindruckend ist auch ein Besuch im Ozone, der höchsten Hotelbar der Welt im 118. Stock des Ritz Carlton.

Hongkong steht nie still, irgendetwas Neues entsteht immer irgendwo. Ob es das neue Viertel mit Künstlerateliers in ehemaligen Lagerhäusern auf Hongkong Island ist, die neue Hochgeschwindigkeits-Zugstrecke ins chinesische Guangzhou oder das mit 55 Kilometern gerade eröffnete längste Brücken-Tunnelsystem nach Zhuhai und Macao – hier herrscht überall Bewegung.

Hongkong ist ab Hamburg unter anderem mit Aeroflot täglich über Moskau-Scheremetjewo erreichbar. Dort ist die Fluggesellschaft im Terminal D beheimatet, von wo sie vielfältige Umsteigeverbindungen nach Asien anbietet. In den Kabinen ihrer modernen Langstreckenflotte bietet Aeroflot auch eine komfortable Premium Economy Class, „Comfort Class“ genannt.

discoverhongkong.com/de, aeroflot.ru

Hamburg·Flughafen 2019-1