„Goldene Sande“ in Bulgarien

Das Schwarze Meer lockt mit lebhaften Badeorten

Urlaubsstimmung an der bulgarischen Schwarzmeerküste (Foto: AdobeStock/dudlajzov)

Eine tausendjährige Geschichte, kleine Buchten, feinsandige Strände und eine vielseitige Naturlandschaft – das bietet Bulgarien seinen Urlaubern an der Schwarzmeerküste. Varna gilt als Zentrum des nördlichen Teils, hier geht es sehr belebt zu. Ob shoppen, ausgehen, baden oder entspannen im Meeresgarten, der am Hafen der Stadt startet und sich über mehrere Kilometer entlang der Küste erstreckt – alles ist möglich. Der „Goldstrand“ (bulgarisch Slatni pjasazi, dt.: goldene Sande) ist der bekannteste Badeabschnitt. Er erstreckt sich über drei Kilometer und befindet sich auf dem Territorium eines Nationalparks.

Etwas ruhiger geht es in Nessebar zu. Die Stadt befindet sich auf einer Halbinsel und ist nur über einen schmalen Damm mit dem Festland verbunden. Aufgrund ihrer Historie und seiner kulturellen Denkmäler zählt die Stadt zum Unesco-Kulturerbe. Die feinen Sandstrände vom Sonnenstrand, etwa 30 Kilometer von Burgas entfernt, zählen zu den beliebtesten in Europa. Viele Bars und Diskotheken locken zahlreiche Feierfreudige an.

Für Familien sind die Buchten rund um Burgas bestens geeignet – wer es etwas ruhiger mag und einen preiswerten Strandurlaub sucht, wird hier fündig. Etwa eine Stunde entfernt, und damit nur einen Katzensprung von der türkischen Grenze, liegt die kleine Stadt Sinemoret. Hier finden Urlauber ruhige Sandstrände, meist von Einheimischen besucht, umringt von dichten Buchenwäldern. NJ

Wizz Air fliegt ab Juli zweimal wöchentlich von Hamburg nach Varna, Sun Express dreimal wöchentlich dorthin und neu einmal pro Woche nach Burgas. Bulgarian Air Charter fliegt zu beiden Zielen mehrmals pro Woche im Charter für Reiseveranstalter. NJ

bulgariatravel.org/de, wizzair.com, sunexpress.com

Stand: April 2019

Hamburg·Flughafen 2019-2