„Ich packe meinen Koffer”

Damit schon vor Abflug alles läuft: Das empfehlen Mitarbeiter

Die Kofferexperten von Klockmann (Foto: Laible)

Urlaubsreisende und Geschäftsflieger möchten ihre Zeit fern der Heimat bestmöglich nutzen und stets passend gekleidet sein – ein paar Tricks und Kniffe helfen dabei, schon beim Kofferpacken alles richtig zu machen. Marion Liebermann hat sich bei den Insidern der Shops und Restaurants am Hamburg Airport umgehört, worauf es auf der Flugreise ankommt.


Die Tasche gut verpacken
Die Koffer-Experten von Klockmann, Konstantinos Lampoudis und Trang Leins (Foto oben), erklären, wie wichtig es ist, gerade große Reise-Rucksäcke in Folie einwickeln zu lassen, damit Schnallen oder Gurte beim Transport nicht irgendwo hängen bleiben. „Wir sind auch große Fans von Koffern mit vier Rädern. Egal ob in Form einer Hartschale oder als sogenanntes Weichgepäck, mit einem doppelläufigen Gestänge von einem der namhaften Hersteller. Solche Gepäckstücke lassen sich besonders leicht rollen. Und es gibt jederzeit Ersatzteile, wenn mal etwas zu reparieren ist“, ergänzen sie.
Klockmann, Ankunftsebene, Terminal 1, öffentlicher Bereich


So packt sie den Koffer

Gaby Brüning, Chefin der Damen-Boutique JAC, legt beim Packen ihrer Gepäckstücke jeweils einen Bogen Seidenpapier zwischen die empfindlicheren Stücke ihrer Garderobe. „Außerdem rolle ich meine T-Shirts anstatt sie zu falten“, erklärt die Lokstedterin. „Und damit mein Koffer nicht zu prall gefüllt ist, und ich auch noch Raum für ein Mitbringsel habe, wähle ich Basic-Teile aus, die ich immer wieder neu und anders kombiniere. Also zum Beispiel eine Tunika, die toll mit engen Jeans tagsüber, abends mit einem Gürtel, aber auch einfach so am Strand zu tragen ist.“
JAC, Ankunftsebene, Terminal 1, öffentlicher Bereich


Strümpfe – für lange Flüge

Andrea Pijcke aus dem Wolford Store legt Urlaubern die neue Bademode mit Shaping-Funktion in der Farbkombination „electric blue“ und „black“ ans Herz. „Mit so einem Badeanzug ist es keine Kunst mehr, die Strandschönheit oder Pool-Beauty des Sommers zu werden.“ Bei Wolford gibt es außerdem „Knee-highs“ mit Leg-Support in neuen trendigen Farben – mit herkömmlichen Stützstrümpfen haben sie nichts mehr zu tun, abgesehen von der Wirkung. „Und wussten Sie“, fragt Andrea Pijcke, “dass man unsere Netzstrumpfhosen zu Leggings abschneiden kann?“
Wolford, hinter der Sicherheitskontrolle, Gate A20


Das passt zu allem

Sør gibt es jetzt zweimal auf der Fluggastpier, einmal für Damen und einmal für Herren. Chefin Silvia Schmitz sorgt in beiden Shops dafür, dass nicht nur das Design, sondern auch die Materialien und Schnitte sowohl zu Hause als auch im Urlaub Freude bereiten. „Für die Herren finde ich es wichtig, dass alles gut zusammenpasst. So ist ein marinefarbenes Sakko ein absolutes ‚Must-have‘. Das passt zu Jeans wie zu Chinos und zu Hemden mit Prints genauso wie zu weißen oder hellblauen Exemplaren. Dazu ein paar coole Sneakers, schon ist Mann gut angezogen.“
Sør, hinter der Sicherheitskontrolle, Gate A17


Ein leichter Snack vor dem Abflug

Unser Fotograf Andreas Laible liebt es, schon leicht und locker ins Flugzeug zu steigen. So isst er vor dem Start in den Urlaub ganz regelmäßig eine bunte Mischung aus verschiedenen Makis, Nigris und Rolls. „Ein Lunch oder Dinner bei Sashimi Sushi vor dem Abflug bedeutet für mich, gesund und munter in den Urlaub zu starten. Meine Frau Karin wählt sogar meistens nur eine Kokosnuss-Suppe und trinkt einen grünen Tee dazu. Zugucken, wenn Sushi-Meister Ali die Happen rollt, darf sie natürlich trotzdem.“
Sashimi Sushi, Ankunftsebene, Terminal 2, öffentlicher Bereich


Stand: April 2019

Hamburg·Flughafen 2019-2