Runde 3 für den „Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis“

Hamburg Airport unterstützt ehrenamtliche Projekte aus der Nachbarschaft

Am 15. April beginnt die Bewerbungsphase für den Nachbarschaftspreis 2019. Hamburg Airport unterstützt zum dritten Mal ehrenamtliche Projekte aus Hamburg sowie den Landkreisen Pinneberg, Norderstedt, Segeberg und Stormarn mit insgesamt 12.000 Euro. Erstmals übernimmt Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard die Schirmherrschaft über den Nachbarschaftspreis des Flughafens.

Die Gewinner werden bei einer Online-Abstimmung ermittelt. Der erste Platz gewinnt 3.000 Euro, der zweite Platz 1.500 Euro, der Drittplatzierte erhält 1.000 Euro und die Plätze 4 bis 10 jeweils 500 Euro. Auch dieses Mal gibt es zusätzlich einen Kreativ-Preis sowie einen Jury-Preis – hier entscheidet eine Jurorenrunde über die Vergabe. An die kreativste Bewerbung vergibt Hamburg Airport 1.000 Euro- Und wer mit seiner ehrenamtlichen Arbeit die Herzen der Jury erobert, erhält 2.000 Euro. Im vergangenen Jahr hatten sich 77 Projekte und Vereine auf der Internetseite hamburg-airport-bewegt.de beworben.

hamburg-airport-bewegt.de


Ein Mähroboter für die sportlichen Hunde aus Niendorf
Im vergangenen Jahr gewannen sie 500 Euro

Hundesport ist vielfältig, etwa beim Vierkampf - Foto: Holger Pietsch

Sie absolvieren einen Parcours, springen über Hindernisse oder sprinten auf der Kurzdistanz. Die Vierbeiner des NPV Altona sind gemeinsam mit ihren Herrchen und Frauchen wahre Sportskanonen. „Von den hinter dem Zaun startenden und landenden Flugzeugen lassen sie sich nicht irritieren“, erzählt Silvia Scholz, Obfrau für die Jugendarbeit des Hundesportvereins. Seit fast 50 Jahren befindet sich der Verein bereits in unmittelbarer Flughafennähe und nahm im vergangenen Jahr erstmals am „Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis“ teil – mit Erfolg.

Seit fast 50 Jahren Flughafennachbar

In der Sparte Agility durchlaufen die Hunde einen vielseitigen Parcours - Foto: Andreas Steiner
Das gewonnene Preisgeld von 500 Euro soll nun die Anschaffung von Mährobotern mitfinanzieren. Nach der Sanierung eines der drei Sportplätze auf dem insgesamt 11.300 Quadratmeter großen Vereinsgelände werden sie sich darum kümmern, den Rasen kurz- sowie Wühlmäuse und Maulwürfe fernzuhalten. Den Mitgliedern, die sich bisher ums Rasenmähen und das Auffüllen von Kuhlen kümmern mussten, bleibt so mehr Zeit für die Trainingsstunden mit den Hunden. Der NPV Altona zählt rund 130 Mitglieder, die sich auf drei voneinander getrennten Plätzen mit ihren vierbeinigen Freunden in den Sportarten Agility, Hoopers, Obedience, Rally Obedience und Turnierhundsport üben. Teambuilding und Welpenspiel gehören auch dazu. Die Kooperation zwischen Hundehaltern und Vierbeinern steht immer im Fokus. npv-altona.de
Hamburg·Flughafen 2019-2