Schauen und Staunen am Hamburger Flughafen

Ferientipps für alle, die daheim bleiben

Charmant und bewandert berichtet Chuni Sethi über den Flughafen (Foto: Laible)

Wer sagt eigentlich, dass Zuhausebleiben nicht spannend sein kann? Hamburg Airport bietet ungewöhnliche Ferien-Erlebnisse – ganz ohne abzuheben: von der Vorfeldrundfahrt, die spannende Einblicke in den Flughafenalltag ermöglicht, über einen entspannten Café-Besuch mit Blick auf die Flugzeuge bis zur interessanten Radtour rund um das Airport-Gelände.

Ganz nah ran an die großen Flieger

Ein sonniger Donnerstagmittag auf dem Vorfeld: Die Gäste der heutigen Rundfahrt kommen aus dem Staunen gar nicht heraus. Chuni Sethi vom Besucherdienst, der die Tour leitet, kennt neben den Details jedes Flugzeugs – von der kleinen CRJ900 bis zum großen Airbus A380 – natürlich auch die Aufgaben aller Vorfeldmitarbeiter. Er geht auf die Fragen der Besucher ein und erklärt, was aus dem Bus heraus zu sehen ist.

Bei der Vorfeldrundfahrt können die Besucher auch die VIP-Jets vor den Technik-Hallen sehen - Foto: Penner

Einige der 34 Gäste nehmen zum wiederholten Mal an dieser Rundfahrt teil. Kein Wunder: Jede Fahrt ist anders. Sie erlaubt spannende Einblicke in die Welt des Fliegens und lässt die Besucher eintauchen in die Faszination Flughafen. Dass die Begeisterung so leicht überspringt, liegt auch an Chuni Sethi, der 17 Jahre als Flugzeugabfertiger arbeitete, bevor er zum Besucherdienst wechselte. Er weiß genau, wovon er spricht, während er vorn im Bus Ausschau hält nach dem nächsten interessanten Zwischenstopp für die Gruppe. Genauso wie seine beiden Kollegen Dirk Peemüller und Stefan Reither erklärt er mit Leidenschaft, wie das Einparken von Flugzeugen, der Pushback oder die Beladung funktionieren – und natürlich kennt er auch die oder andere Anekdote aus dem Flughafenalltag.

Das einzigartige Flughafenmodell wird in diesem Jahr 60

Jeden Tag erläutert einer der drei um 10 und um 13.30 Uhr in der Modellschau neben der Geschichte des Hamburger Flughafens auch alle wichtigen Abläufe rund um das Airport-Gelände. Das Modell bildet den echten Hamburg Airport im Maßstab 1:500 originalgetreu nach. Die Hamburg-Airport-Modellschau ist das älteste Flughafenmodell seiner Art in Deutschland – in diesem Jahr feiert es sein 60-jähriges Bestehen. Und ist dabei alles andere als ein alter Hut: Mit startenden und landenden Modellflugzeugen wird hier der Flughafenbetrieb detailgenau nachgestellt. Die Besucher lauschen realen Funksprüchen zwischen Cockpit und Tower und fühlen sich dabei dank vibrierender Sitze und Motorengeräusche wie im Flugzeug.

So vorbereitet startet die gut gelaunte Gruppe an diesem Donnerstag dann auf die Vorfeldrundfahrt. Aus der Nähe beobachtet sie zum Beispiel, wie das Reisegepäck aus einem Airbus A320 ausgeladen wird oder wie der Ramp Agent sicherstellt, dass alle Klappen am Flugzeug geschlossen sind, bevor er der Cockpit-Crew per Handzeichen signalisiert, dass jetzt alles bereit zum Rollen ist. Harri Fehrmann, Polizeibeamter im Ruhestand, hat zum zweiten Mal an der informativen Tour teilgenommen und ist begeistert: „Herr Sethi hat die Abläufe wirklich sehr gut erklärt und uns wieder neue interessante Dinge gezeigt.“


Für die Teilnahme an der Vorfeldrundfahrt ist unbedingt eine Anmeldung erforderlich (modellschau@ham.airport.de), denn für die Rundfahrten gibt es sowohl eine minimale als auch eine maximale Teilnehmerzahl. Die Modellschau und Vorfeldrundfahrt ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet. Weitere Informationen unter: hamburg-airport.de/de/modellschau

Hamburg·Flughafen 2019-3