So sieht gute Nachbarschaft aus

Die Bewerbungsphase für den „Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis“ läuft

Hamburg Airport unterstützt ehrenamtliches Engagement (Foto: Shutterstock/Rawpixel)

Zum dritten Mal lobt der Flughafen den „Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis“ aus. Mit insgesamt 12.000 Euro unterstützt er im Rahmen dieses Wettbewerbs ehrenamtliche Projekte aus Hamburg sowie den benachbarten Landkreisen Pinneberg, Norderstedt, Segeberg und Stormarn. Im vergangenen Jahr hatten sich 77 Projekte und Vereine beworben. Dabei ist die Bandbreite so vielseitig wie das Leben – vom Kita-Projekt bis zur Senioren-Hilfe. Das Engagement für hilfebedürftige Menschen oder Tiere gehört genauso dazu wie der Nachbarschaftstreff oder das neue Vereinsprojekt.

Online bewerben bis 24. September

Noch bis zum 24. September 2019 läuft die Bewerbungsphase auf der Internetseite hamburg-airport-bewegt.de. Anschließend kann jeder bis zum 3. November online für sein Lieblingsprojekt abstimmen. Das Projekt mit den meisten Stimmen gewinnt 3.000 Euro, der zweite Platz erhält 1.500 Euro, der Drittplatzierte 1.000 Euro. Die Plätze 4 bis 10 gewinnen jeweils 500 Euro. Über den Kreativ- (1.000 Euro) sowie den Jury-Preis (2.000 Euro) entscheidet eine Jurorenrunde.

In diesem Jahr erhält der Preis prominente Unterstützung: Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard übernimmt die Schirmherrschaft. Sie sagt: „Nachbarschaft ist viel mehr als das unmittelbare Wohnumfeld: Erst durch soziale Kontakte, Vertrauen und Miteinander wird die eigene Gegend auch zum Zuhause. Häufig ist das auch das beste und unmittelbarste System für gegenseitige Unterstützung. Gute Nachbarschaft ist unbezahlbar! Der Nachbarschaftspreis zeichnet Engagement und Projekte aus, die besonders viel dazu beitragen.“ MaL

hamburg-airport-bewegt.de

Hamburg·Flughafen 2019-3